« Zurück zur Übersicht                Naturschutz
Obwohl wir einen gepflegten Rasen lieben und gerne eine Blumenpracht an der Terrasse bewundern, ist uns der Schutz der heimischen Natur wichtig.

Auf dem Fr�hlingsrasen wachsen Krokusse f�r fr�he Insekten, G�nsebl�mcheninseln werden nicht abgem�ht und auch die Wiesenschaumkrautecke bleibt verschont. Hier muss nur der L�wenzahn weichen, er hat andere Standorte in unserem Garten.



Zur Vielfalt im Garten geh�ren auch Ma�nahmen zum Schutz der Tiere und der Erhalt von Wildkr�utern

So gibt es hier einige Ecken, an denen Brennnesseln (beide Arten), Disteln oder Brombeergestr�ppe erhalten blieben.

Mit Totholz- und Steinhaufen, Trockenmauern, Vogelschutzhecken, H�hlen f�r V�gel, Igel, Kr�ten und Flederm�usen und unterschiedlichen Wasserbiotopen wurden von uns viele verschiedene Lebensbereiche angelegt die den Hochwald und den Magerwiesenstreifen erg�nzen.

Neben der winterlichen F�tterung der V�gel wird bei der Pflanzung von Str�uchern auf ein rechhaltiges Nahrungsangebot f�r die V�gel geachtet. Feuer-, Sand- und Wei�dorn sind ebenso im Angebot wie Hollunder, Ilex und Wacholder.



Zu warnen ist vor den hier vorkommenden Maigl�ckchen, Herbstzeitlosen, Pfaffenh�tchen, Roter Fingerhut, Goldregen, Johannes-Greiskraut und weiteren Giftpflanzen. Kleinkindern ist daher ein unbeaufsichtiger Besuch des Gartens nicht gestattet.

Anderseits findet sich im Garten ein reichhaltiges Angebot von Wildkr�utern und Wildgem�sen wie Ackerwinde, Schmalbl�ttriges Weidenr�schen, Spitzwegerich, die schon erw�hnten Wiesen-Schaumkraut, L�wenzahn und G�nsebl�mchen, die Gemeine Nachtkerze, die Wilde M�hre, Geflecktes Lungenkraut, Gro�e Klette, Hunds-Rose, Hopfen, Kriechender G�nsel, Giersch, Gem�se-G�nsedistel, G�nsefingerkraut, die ungeliebte Brennnessel, Borretsch, Bibernelle, Beifu� und B�rlauch.

Unser alter Fischteich mit Bachlauf ist neben den anderen T�mpeln nat�rlich ein herausragendes Biotop, dass in hei�en Sommertagen auch gerne als k�hler Rastplatz Bedeutung hat. Hier wurden Goldfische, Goldorfen, Schleierschw�nze, Koikarpfen, Graskarpfen und Shubunkin eingesetzt. Als Besonderheit wurde die auf der "Roten Liste" stehende Euro�ische Sumpfschildkr�te hier ausgesetzt. Au�erdem gibt es im Teich neun verschedene Schwimmpflanzen wie z.B. Tannenwedel oder Seerosen und acht Teichpflanzen wie Iris, Gnadenkraut und Schilf. Am Teichrand wachsen u.a. Sumpfdotterblumen, Blutweiderich, Sommerprimel, Lippenm�ulchen und Callas.

In unserem kleinen Froscht�mpel ist zur Paarungszeit seit Jahren der auf der "Roten Liste" gef�hrte Moorfrosch anzutreffen.



Zur neuen Vogelschutzhecke geh�ren u.a. Roter Hollunder, Kornelkirsche, Brombeere, Gojibeere, Schneebeere und Johannisbeere, Pfaffenh�tchen, Kartoffelrose, Hundsrose und Alpenrose, Felsenbirne, Fichte, Ilex, Feuerdorn, Sanddorn und Berberitze, Blasenspiere, Haselnuss, Vogelbeere und Schmetterlingsflieder.

Neu: Eine Zusammenstellung der sch�nsten Fotos ist inzwischen auch als Printausgabe erh�ltlich: "Unser Garten" bei myphotobook.de.

© 2008-2017 Bernd Olbertz - Impressum